Was ist Lymphdrainage?

Die Lymphdrainage ist eine therapeutische Massagebehandlung, die den Körper entschlackt, den Stoffwechsel und die Durchblutung anregt und das Immunsystem stärkt. Bei der Massage wird mit sehr leichtem Druck und langen, sanften, rhythmischen Streichungen der Lymphfluss im Körper erhöht und dadurch Giftstoffe im Körper abgebaut. In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über die Lymphdrainage wissen müssen.

Aufgabe und Funktion des Lymphsystems

Massage Marlis Peter Willisau: Lympathisches System im menschlichen Körper

Das Lymphsystem ist ein Teil des Immunsystems Ihres Körpers und hilft bei der Bekämpfung von Infektionen. Die Lymphe selbst ist eine klare, leicht gelbe Flüssigkeit. Sie transportiert Nährstoffe und Sauerstoff zu den Zellen, sammelt unterwegs Giftstoffe und spült sie durch die Lymphknoten aus. Sie haben etwa doppelt so viele Lymphgefäße wie Blutgefäße in Ihrem Körper. Im Gegensatz zum Blut, das vom Herzen gepumpt wird, verfügt das Lymphsystem jedoch über keine Pumpe. Alleine der Druck Ihrer Blutgefäße und die Bewegung Ihrer Muskeln schieben die Lymphflüssigkeit durch den Körper.

Die Hauptaufgabe Ihres Lymphsystems ist es, überschüssige Flüssigkeit aus dem Gewebe aufzufangen, zu reinigen und in den Blutkreislauf zurückzuführen. Diese Rolle ist wichtig, da viele Substanzen kontinuierlich aus den Blutkapillaren in das umliegende Gewebe austreten. Wenn Ihr Lymphsystem diese überschüssige Flüssigkeit nicht aufnimmt, kann sie sich anhäufen, Schwellungen verursachen und möglicherweise das allgemeine Risiko für Infektionen erhöhen. Ein effizientes Lymphsystem hilft, Ihren Körper gegen krankmachende Keime wie Bakterien, Viren und Pilze zu verteidigen. Ein effektives Lymphsystem arbeitet im Hintergrund und hält Sie gesund.

Das Lymphsystem leitet die Flüssigkeit in bestimmte Regionen Ihres Körpers, wie beispielsweise in die Achselhöhlen und Leiste, wo sich eine hohe Konzentration von Lymphknoten befindet. Die Lymphknoten enthalten Lymphozyten (eine Art von weißen Blutkörperchen). Einige dieser Lymphozyten enthalten Antikörper, die Keime (einschließlich Krebszellen) bekämpfen sowie die Ausbreitung von Infektionen im ganzen Körper verhindern. Die gute Nachricht ist, dass die Lymphmassage Ihr Lymphsystem und seine Fähigkeit, Krankheiten und Viren zu bekämpfen, Gift- und Abfallprodukte zu entfernen, Schwellungen zu reduzieren, Lymphflüssigkeit und Ihr Blut zu filtern, rasch beschleunigt und zu einer verbesserten Gesundheit führt.

Wie funktioniert die manuelle Lymphdrainage?

Die Lymphatische Massage wird allgemein als Lymphdrainage bezeichnet. Die Lymphdrainage ist eine sanfte, rhythmische Massagebehandlung, die von einem speziell ausgebildeten Lymphmassage-Therapeuten durchgeführt wird, um die Zirkulation der Lymphflüssigkeit im Körper anzuregen. Dies hilft, den Abtransport von Schlacken und Giftstoffen aus dem trägen Lymphsystem zu beschleunigen. Sie dient somit der Entgiftung und Entschlackung des Körpers. Die manuelle Lymphmassage kann auch bei der Vorbeugung von Schwellungen nach Verletzungen oder Operationen helfen.

Gönnen Sie sich eine Lymphdrainage!

Wozu ist Lymphdrainage gut?

Die Lymphdrainage-Massage hat einen positiven Einfluss auf die allgemeine Gesundheit. Sie verbessert die Durchblutung, erhöht den Stoffwechsel und hat sogar das Potenzial, das Immunsystem zu stärken.

Die Vorteile der manuellen Lymphdrainage sind unter anderem:

  • Das Risiko für Erkältungen und Viren zu reduzieren.
  • Sie hilft Ihrem Körper, Infektionen abzuwehren, und beschleunigt die Heilung und Erholung von Krankheiten.
  • Sie hilft, Wassereinlagerungen im Körper zu reduzieren. Da das Lymphsystem keine Pumpe hat, kann die Lymphe nicht leicht fließen, wenn Sie für längere Zeit sitzen, ohne sich zu bewegen. Dies kann zu geschwollenen Füßen oder Fingern führen.
  • Steigerung der Gewichtsabnahme, da die Verbesserung des Lymphsystems Ihre Stoffwechselrate verbessert, was Ihnen wiederum dabei hilft, Kalorien effizienter zu verbrennen.

Die manuelle Lymphdrainage wird auch bei der Behandlung von Lymphödemen eingesetzt.

Die Lymphdrainage-Massage kann auch Ihre Hautbeschaffenheit verbessern:

  • Verringerung von Schwellungen, Spannungen und Flecken
  • saubere, gesunde Poren
  • Beschleunigung der Heilung im Narbengewebe, sodass beispielsweise das Auftreten von Dehnungsstreifen verbessert werden kann.
  • Sie hilft bei der Reduzierung von Cellulite. Die Massage erhöht die Durchblutung und die Zirkulation zu den betroffenen Stellen, was dem Körper hilft, die Giftstoffe abzubauen, die eine unreine Haut verursachen.

Ziel der Lymphmassage ist es, die Leistungsfähigkeit Ihres Lymph- und Kreislaufsystems zu steigern. Durch die Reduzierung des Volumens der zurückgehaltenen Flüssigkeit und des damit verbundenen Drucks kann sie das Risiko von Durchblutungsstörungen verringern. Dadurch erhöht sich die Fähigkeit Ihres Kreislaufs, zurückgehaltene Flüssigkeit und angesammelte Giftstoffe schnell abzutransportieren.

Welche Bedingungen können von der Lymphdrainage profitieren?

Einige der Bedingungen, die von der Lymphdrainage-Massage profitieren können, sind:

  • Geschwollene Beine oder Arme aufgrund von Flüssigkeitsansammlungen.
  • Schwellung einer Gliedmaße: vor oder nach der Operation.
  • Lymphödeme
  • Post-Mastektomie oder Brustkrebsbehandlung
  • Brustspannen und Stauungen
  • Fibromyalgie und Lupus
  • Chronisches Müdigkeitssyndrom
  • Depressionen und Angstzustände
  • Hormonelle und emotionale Ungleichgewichte
  • Cellulite durch Fettansammlungen
  • Wiederkehrende Infektionen wie Erkältungen, Grippe, Mandelentzündung, Nebenhöhlen- und Hefeinfektionen.

Ausschlussgründe und Kontraindikationen

In folgenden Fällen sollte von einer Behandlung abgesehen werden:

  • offene Wunden am Fuss oder ein offenes Bein
  • der diabetische Fuss
  • eine akute Venenentzündung
  • der Verdacht auf eine tiefe Venen-Thrombose
  • spezifische Gelenk- und Knochenerkrankungen (z. B. Glasknochenkrankheit, schwere Osteoporose)
  • akute Nagel- oder Hautpilzinfektionen
  • akute fiebrige Infektionskrankheiten
  • Risikoschwangerschaften
  • oder Psychosen